kathrin
Since 2005

Discussions (0) Opportunities (1) Events (0) Jobs (0)
OPPORTUNITY

Call for submissions EYE OF THE I SLIDE-PROJECTION in store-front Berlin AlexanderPlatz


Deadline:
Sat Jul 23, 2005 13:35

Call for submissions
EYE OF THE I
19m SLIDE-PROJECTION in a store-front close to AlexanderPlatz
an artists project by Sibylle Hofter / Buro Georg S. Schwimmer - Berlin in
sequence of Cafe Kawiarnia EUROPA (Lodz - Berlin)

since the submissions in spring were very interesting and enriching, again
we cordially invite artists to submit proposals for our summer/ autumn
editions.
1. Hunt (working title)
2. EYE OF THE I
3. (yet untitled) heavily site-specific
deadline 10. 8.
1st opening aprox.18.8.

1. Hunt (working title)
Hunting in all its aspects. wait, peek, ambuscade, bag, slay, move ahead,
besides you will find the store front of a hunting store, man and woman, I
hope i forgot a lot.

2. EYE OF THE I
we choose works connected with the subject of dominating secret services,
for this we would be especially glad to receive submissions from eastern
european countries and south africa. The focus here will lie on the
individuum:
on one hand: what happens to a person who (in the name of an institution)
observes the private life of someone, and on the other hand: what happens
to a person who involuntarily shares parts of its private life with
someone unnamed, with an institution.
and of course since we are visually based: what kind of visuality is
caused by these enormeous apparatus of observation, fear and statistics.

3. (yet untitled) heavily site-specific
for non-berliners, who don´t research on site, we can specially do
photographs. On www.hofter.de we prepared links and information about the
environments, if usefull we´ll add more.

THE SITE
the whole complex of buildings at the corner to alexanderplatz is used by
BStU ("Fed. Commissioner for the Records of the State Security Service of
the former GDR". in socialist times: "house of statistics" The building is
situated in direction to greifswalder street, parallel to the tunnel exit.
vis a vis to the former "house of travelling" and the police headquarter
(from 20ties till 90), since than used by different branches of police.
behind our panes was the Mocca-Bar.
Besides is a hunting store, formerly the "Suhl hunting hut". Allover:
north and east are big apartment-blocks, and traffic axes to all
directions. the plan is to tear down the building.

each participant can prepare about 5 window-fronts one after the other. after consultation may be more.
Please don´t do less than 3, they don´t need big differences between each
other, but spectator normally needs some time to get into a new work. You
can send sketches to possibly avoid dispensable work.
Each edition consists of 80 phases and is shown each night for about 3
weeks. each phase stays 10 Seconds. after about 12 minutes the the cycle
repeats, means that time is a strong factor, but no film-like interval.
we need jpg format (please download the empty file from the website and
use the optimised new one.
the usable window-front is 2,2 high and 19 m long, consisting of 8 nearly
square fields (7 plus the double sided door)text-works turned out to be
technically difficult (nevertheless we love good text-works) Please study
the documentation, do get as used as possible to the conditions of the
place. Its really interesting but difficult, there´s unevitable
streetlight and a wire fence infront. No chance just to use it as a
neutral outdoor exhibition space. Tender contrasts will be swallowed,
bigger structures which rich of contrast from their nature are more
applicable.
(documentation will soon be online, or ask us)
we cannot pay honorary.

By submitting works THE PARTICIPANT DEFINITLY DECLARES that he/she
posesses all the rights neccessary for publication of their works. The
participant gives us the unlimited right to publish their works within the
frame of this project without any honorary.
submissions and your email adresses will be treated confidental.

Looking forward for your submissions!
Sibylle Hofter

Contact
sibylle@hofter.de
Buro Georg S. Schwimmer - Torstr.106 - 10119 Berlin www.hofter.de
030 - 257 00 547 ---- 0170 - 90 24 898

--

Buro Georg S. Schwimmer

wir freuen uns, wenn Sie dies an ggf. Interessierte weiterleiten
Ausschreibung - Call for submissions

DAS AUGE DES ICH

Dia-Projektionen im Schaufenster in der Stasi-Unterlagen-Behorde am
Alexanderplatz
Berlin (Otto-Braun-Str.70/72)

Ein Kunstlerprojekt von Sibylle Hofter / Buro Georg S. Schwimmer - Berlin
Ein Folgeprojekt von Cafe Kawiarnia EUROPA (Lodz-Berlin)
Nach den erquicklichen Ergebnissen der letzten Ausschreibung
laden wir wieder ein, Beitrage fur die Editionen im Sommer / Herbst zu
liefern:
1. JAGD Arbeitstitel
2. DAS AUGE DES ICH - II
3. Titel noch nicht bekannt, Edition wird klar auf den Ort bezogen sein bitte diesmal, den Ortsbezug wesentlich ernster nehmen als beim letzten
Mal.
Deadline1 10.8.
1.Eroffnung vorauss. 18.8.

1. Arbeitstitel JAGD
Jagd in allen ihren Aspekten: erlegen spahen weiterziehen, die
SuhlerJagdhutte nebenan, Mann und Frau,
ich hoffe ich habe ganz viel zu dem Thema vergessen!

2. DAS AUGE DES ICH - II
Fur diese Edition werden wir Arbeiten aussuchen, die sich mit dem Thema
Stasi oder
vergleichbaren Institutionen im Ausland beschaftigen.
Unser Interesse fokussiert sich auf den Fragenkomplex, wie ein
Staatssicherheitsdienst auf die beteiligten Einzelnen wirkt, was er mit
den einzelnen Akteuren oder unfreiwillig Behandelten macht. Was fur eine
Visualitat entwickelt so ein Apparat aus Beobachtung, Furcht und
Statistik?
3. Titel noch nicht bekannt, Edition wird klar auf den Ort bezogen sein bitte diesmal den Ortsbezug wesentlich ernster nehmen als beim letzten
Mal. Fur Auswartige die nicht vor Ort recherchieren, verfertigen wir auf
Anfrage Fotos.
auf der website www.hofter.de stellen wir Informations-Material zur
Verfugung, das wir bei Bedarf erweitern.
hier eine kleine Zusammenfassung:

DER ORT
Der gesamte Gebaudekomplex beherbergt die Birthler - Behorde zur
Aufarbeitung der Stasi-Unterlagen BStU. Nebenan ist ein Jagdausstatter, zu
Ostzeiten als "Suhler Jagdhutte".
Das Gebaude liegt am Ausgang des Alexanderplatzes in Richtung Greifswalder
Str. parallel zur Ausfahrt aus dem Tunnel und ggu des Hauses des Reisens
und der Polizei Mitte (als Berliner Polizeidirektion um 1930 erbaut). Zu
Ostzeiten war hinter den Scheiben ein Cafe (Mocca-Eck). Daruber hinaus
wird die Gegend durch Grosswohnbauten (Platten) und Ausfallstrasen
dominiert.

jeweils bis zu 5 Fensterfronten hintereinander konnen entworfen werden.
Nach Absprache mehr. Wir empfehlen, mindestens drei Phasen zu gestalten,
die sich ggf. nicht sehr stark zu unterscheiden brauchen.
Jeder kann auch Vorentwurfe schicken, damit er/sie sich nicht uU umsonst
viel Muhe gibt.

jede Edition lauft etwa 3 Wochen ab Einbruch der Dunkelheit und besteht
aus 80 Fensterfronten, die jeweils etwa 10 Sekunden stehen, nach gut 12
Minuten wiederholt sich der Zyklus. Man muss also zeitlich denken (deshalb
die Variationen, denn ein einzige Phase geht leicht unter, aber um es
filmisch aufzufassen sind die Intervalle zu lang)
Fur jeden Berliner der etwas erarbeitet, ist es unumganglich die
Projektions-Bedingungen vor Ort anzuschauen! Wir stellen keinen
Freilicht-Ausstellungsplatz zur Verfugung, die mannigfaltigen Einflusse
(wie Strassenlaternen und Drahtzaun fuhren wenn man sie ignoriert zu
Enttauschung) Bis auf weiteres lauft jede Nacht bis 3:30 wieder die
Edition 2.
Textarbeiten haben sich als technisch ausserst problematisch
herausgestellt (obwohl wir gute Textbeitrage unter anderen techn.
Gegebenheiten lieben konnen)

Wir benotigen jpg Format, auf der website bitte LEERDATEI herunterladen,
oder per mail anfordern. Wir konnen nur Datensatze annehmen, die in diese
LEERDATEI eingefullt wurden.

Die bespielbare Fensterflache ist 19m breit (incl. Tur) und 2,2m hoch. Sie
besteht aus 8 Teilen (7 Fenstern und einer mehrfach unterteilten
Doppeltur)

Wir freuen uns wieder auf viele gute Beitrage und bedanken uns schon im
voraus bei allen Einsendern!

Es gibt kein Honorar.
MIT DER TEILNAHME ERKLAEREN DIE AUTOREN VERBINDLICH, DASS SIE IM BESITZ
ALLER NOTWENDIGEN NUTZUNGSRECHTE FUER IHRE BEITRAEGE SIND
und DASS WIR IHRE BEITRAEGE IM RAHMEN DES PROJEKTES UNBEGRENZT UND
UNENTGELDLICH VEROEFFENTLICHEN DURFEN.
Einsendungen und email Adressen werden vertraulich behandelt.

bitte melden, wenn Sie keine Infos mehr bekommen wollen!
ausserdem entschuldigen wir uns fur evtl. doppelt gesendete Mails
----------------------------------------------------------------
Buro Georg S. Schwimmer - Torstr.106 - 10119 Berlin www.hofter.de
030 - 257 00 547 ---- 0170 - 90 24 898

----------------------------------------------------------------

--
Kathrin Kur
Producer
Streetvision/Blip
07747 467 523
++44 (0) 207 8192231